Digitalisiert!

Eigentlich wollten die Jungs von Virtual Dimension nur ganz entspannt ihren neuen Pool auf der Dachterrasse ihres Wolkenkratzers genießen… Doch schneller als sie es begreifen können, sind sie mitten in Ihrem größten Abenteuer: Sie werden DIGITALISIERT!
Fortan treffen sie auf viele Absonderlichkeiten, die sich nur im Inneren eines echten Nerd-Computers finden können. Eins ums andere Mal geraten sie in höchst gefährliche Situationen. Ob sie je wieder aus dem Computer herauskommen? Und wo sind eigentlich ihre Frauen?

Am 19. Februar werden die Mindcrusher Studios ein neues Hörspiel veröffentlichen, das sie zusammen mit Virtual Dimension produziert haben. Bisher waren zwei Teile davon im Phantastic Fiction Podcast der Mindcrushers zu hören, ich hatte allerdings das Privileg mir vorzeitig das Gesamtwerk zu Gemüte zu führen.
Die Mitglieder von Virtual Dimension, fünf ziemlich nerdige und sympathische Zeitgenossen, sind nicht nur für den Großteil der Produktion verantwortlich sondern auch deren Protagonisten. Wahrscheinlich geht es bei ihnen im wahren Leben nicht so zu wie im Hörspiel, den Traum vom eigenen Wolkenkratzer mit Pool im Wintergarten und Cocktailküche sei ihnen aber gegönnt. ;) Tatsächlich haben sie seit ihrer Gründung vor 20 Jahren einiges im Medienbereich vollbracht, von Amigademos über Szenevideos bis in zu Hörspielen zusammen mit dem SF-Radio.

Ihre Abenteuer im Inneren eines selbstgebauten Speicherkürbises strotzen nur vor nerdigen Zitaten, Wortwitz und Anspielungen auf oldschool-Computerspiele und objektorientierte Programmierung. Damit ist auch die Zielgruppe ziemlich klar: Am meisten Spaß haben alle, die noch einen C64 bei sich herumzustehen haben und ein wenig über das Programmieren bescheid wissen.

Die Sprecher_innen, also vor allem die Mitglieder der Virtual Dimension, scheinen öfter für Video- und Audioprojekte zu sprechen, beim Spielen im Hörspiel sind sie teilweise etwas unsicher. Sie sind aber thematisch vollkommen in ihrem Element und die Art zu sprechen hat einen authentischen Charme. Als Erzähler spricht Lars Havemann, auch die kleineren Rollen wurden mit Mindcrushern besetzt, die ihren Job gut machen.

Der Dialogschnitt ist sehr flott und dynamisch, die Geräusche und Sounds wirklich gut gemacht. Dadurch wird für das gesamte Hörspiel einen angenehmen Fluss generiert, was die kurzweilige Story noch verstärkt.
Die Musik des Hörspiels passt sich wunderbar ein. Im Stil von 80er-Jahre Videospielen besitzt sie einen hohen 8-Bit-Anteil, noch ein Charmepunkt für Geeks. Ansonsten erklingt treibender, ziemlich guter Elektro.

Das Cover ist auf den erste Blick etwas seltsam, fängt aber schon die Athmosphäre des Hörspiels ein. Es ist eine Mischung aus Paint, 3D-Simulation und bekannten Spielesymbolen. Die Protagonisten sind außerdem ziemlich gut getroffen.

Fazit: Digitalisiert! ist ein mordspaß für Geeks, Nerds, Programmierverständige und Retrogamefans. Alle anderen haben sicherlich auch ihren Spaß, werden wahrscheinlich aber nicht alles komplett verstehen. An und für sich ist das nicht schlimm, die temporeiche Geschichte ist abgefahren genug, um darauf verzichten zu können. Die Freude, die Jan Haas, Hagen Hamann, Markus Holler, Dennis Pauler und Michael Sacher beim Sprechen und bei der Produktion hatten, merkt mensch dem Hörspiel an. Gegen Ende werden leider kurz platte und unnötige Geschlechterklischés bedient. Das lässt sich aber für den Augenblick ignorieren. Insgesamt ist Digitalisiert! aber ein riesiger Hörspaß, den ich nur empfehlen kann.
Ab dem 19. Febuar gibt’s das Hörspiel bei den Mindcrusher Studios zum freien Download. Ich werde den Link dann hier reinsetzen. Bis dahin könnt ihr euch einen kleinen Teil im Phantastic Fiction Podcast anhören.

Update: Fortan könnt ihr Digitalisiert frei herunterladen.

Bewertung: 12/15

Dieser Beitrag wurde unter Mindcrusher Studios, Nichkommerziell, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Digitalisiert!

  1. Pingback: Tweets that mention Digitalisiert! | -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.