Rick Future Extra – Im Zentrum des Feldes

Inmitten eines gewaltigen Asteroidenfeldes befindet sich das terranische Großraumschiff “Die Gabriel”. Hier soll das terranische Fest “Weihnachten” gefeiert werden und sorgt gleichzeitig für unerwartete Spannungen zwischen Rick und seinen Freunden. Denn “fremde Spezies” sind bei diesem Fest offensichtlich keine gern gesehenen Gäste…

Zum Ende des Jahres überraschte Sven Matthias die Freund_innen seiner Serie Rick Future mit einem kleinen Weihnachtsspecial. Es erschien in der Extrareihe, deren Folgen handlungsmäßig nichts mit den offiziellen Staffeln zu tun haben und Raum für Experimente, Specials und das Prequel „Projekt Tantalus“ bietet.

Über die Story gibt es kaum mehr zu sagen, als im Ankündigungstext steht. Die Geschichte entspinnt sich zu einem Kurzabenteuer inklusive eines fanatischen terranischen Rassisten, der nach der Zerstörung der Erde und der Vernichtung seiner späteren Erdkolonie allen anderen Völkern des Universums misstraut, despotisch über seine Besatzung herrscht und Rick für seine Zwecke nutzen will. Zum Schluss wird dennoch Weihnachten gefeiert, soviel sei schon mal verraten. Die Botschaft des Hörspiels ist, wie für Weihnachten üblich, nicht gerade unter-, eher überschwellig, aber das sei ihm in der Atmosphäre der Feiertage gegönnt.

Neben der Stammbesetzung von Rick und seiner Crew sprechen – quasi als Gäste – Dirk Hardegen (Ohrenkneifer) und Christiane Marx (u.A. bekannt aus Parapol II) die beiden gastgebenden Terraner_innen. Die Qualität des Gesprochenen bewegt sich im Feld des Gewohnten bei Rick Future, ist also wirklich gut.

Auch Schnitt und Sounddesign ist gewohnt gut, darüber lassen sich kaum weitere Worte verlieren. Bei der Musik wurden wieder die Aufnahmen von Erdenstern und Tom Steinbrecher verwendet. Soweit ich gehört habe, gibt es nichts dabei keine neuen Stücke.
Das Cover, wie immer von Wolfram Damerius, ist hübsch und passt sowohl zur Folge als auch zur Weihnachtszeit. Im Gegensatz zu den letzten Rick-Future-Covern ist es ein wenig weicher und weniger streng gezeichnet. Allein hier lässt sich erkennen, dass es sich bei „Im Zentrum des Feldes“ um eine kleine Darreichung für Fans handelt, nicht um eine der regulären Geschichten, die in der letzten Zeit herrlich düster daherkommen.
Als Bonus gibt es im Download noch das Cover als Wallpaper in verschiedenen Formaten und die dritte Sammelkarte, diesmal mit Hubert.

Fazit: Das Weihnachtsspecial von Rick Future ist ein nettes Gimmick für weihnachtlich gestimmte Liebhaber_innen der Serie. Schon die knappe halbe Stunde Laufzeit lässt keine große Folge vermuten. Auch Storytechnisch ist sie es nicht. Eine kleine Geschichte mir kurzem Spannungsmoment, jeder Menge Moral und fröhlich-weihnachtlichem Ausgang, das würde „Im Zentrum des Feldes“ wohl beschreiben. Und genau das ist es, was die Serie neben der hohen Qualität und den tollen Geschichten ausmacht: Die Liebe zum Detail und die Bereitschaft, immer wieder etwas Schönes und Überraschendes zu bieten. Mir und vielen Anderen hat die Produktion wirklich Freude bereitet und auch ein wenig Weihnachtsstimmung. Wer dergleichen auch erleben will, kann sich das Hörspiel beim Hoerspielprojekt.de frei herunterladen.

Bewertung: 12/15

Dieser Beitrag wurde unter Hoerspielprojekt.de, Nichkommerziell, Rezension, Rick Future veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.